Schwerkraft? Nein danke!

Reiher

Warum fliegen sie wohl derart demonstrativ, diese luftig schwerelosen Helden des Wǔxiá-Films? Was wollen sie uns damit bloß beweisen? Wie sie sich von den Superhelden amerikanischer Trashkultur unterscheiden und warum wir die edlen Überflieger heute mehr denn je brauchen.

Lesen

Love at First Fight

Zhang Ziyi als Moon in »Hero«

Mein Crush: Zhang Ziyi.
Der entzückende Kontrast zwischen dem zarten Zauber junger Mädchenblüte und dem Charme erfrischender Gewaltbereitschaft erwärmte mein schmachtendes Herz und befeuerte den romantischen Wǔxiá-Film.
Ich sage nur: Ex oriente lux!

Lesen

Jäger des Augenblicks

Claude Monet: Impression soleil levant

Die Weltfreundlichkeit der Impressionisten möchte womöglich deren dekorative Gefälligkeit entschuldigen. Tatsächlich jedoch weht ein frostiger Wind durch sommerliche Kornblumenfelder und in blubbernden Seerosenteichen gärt der Nihilismus.

Lesen

Kathartischer Schrecken

Poster Cinematographe Lumière

Ein gemächlich einzockelnder Bummelzug passiert die, auf dem Bahnsteig stehende, Kamera in großzügigem Sicherheitsabstand, doch die Zuschauer hatten offenbar befürchtet, er könne sie überrollen. Das Entsetzen soll sich eine Weile gehalten, und die Gebrüder Lumière reich gemacht haben.

Lesen

Heimkehr zum Ursprung

Nikolai Ge: Lew Tolstoi – Tretjakow-Galerie, Moskau

Alle schlechten Autoren sind einander ähnlich. Alle großen Schriftsteller sind grandios auf ihre eigene Weise. Der lange tiefe Atem großer Erzähler bläht unsere schlaffen Segel und bläst uns aus kurzatmigen Handlungen weit ins Ozeanische hinaus.

Lesen

Englische Gärten

Lilith Eve: Herbst im Park

Von romantisierten britischen Snobs inszenierter Weltflucht-Fernweh-nur-weg-von-dieser-Händlerinsel-Eskapismus, oder von Englischen Mächten inspirierter Katechismus? – Illusion Arkadiens, oder Allusion des Paradieses? – Herrschaftlicher Selbstbetrug, oder himmlischer Hyperlink?◄

Lesen

Kategorische Vegetarier

Beitragsbild Seifenblase

Moralisch gesinnten Vegetariern fehlt es an Geschmack. – Man mag nur einfach keine Blindverkostung. – Sehen können wollen, was auf den Teller kommt. – Die Ästhetik, nicht das kategorische Prinzip gibt uns Recht. – Insofern also doch eine ethische Angelegenheit.◄

Lesen