Sprachblasen

Seifenblasen

Von Gedankenschwere entlastet, lösen sie sich vom Grund, steigen auf und zerplatzen an der Oberfläche: Sprachblasen.

Anders als bei Sprüchen, darf hier nicht geklopft werden. Das leiseste Schnipsen an den Rand ihrer Welt, und schon hat man den Überblick verloren. Bloß keinen eigenen Beitrag leisten, und du wirst mit prickelnden Einzelheiten belohnt.◄

Lesen

Engagement

In jedem Engagement steckt das Wort »Gage«, und bestünde sie auch nur in solidarischem Schulterklopfen. – Der Gemeinschaft die Gemeinheit verweigern. – Lieber überkreuz statt angekreuzt. – Sich der Kollaborateursstimme enthalten und seine »Stimme aus dem Off« erhalten. – Es heißt »fick das System«, nicht »gründe eine Familie mit ihm.«◄

Lesen

Mut zur Lücke

Aphorismen stehen zu Recht unter Verdacht. Sie fordern zu nickender Mitwisserschaft heraus. Alle fühlen sich (ein-)gesammelt und hinter enthymematischer Geste gerät jede Ungenauigkeit zu hintergründigem Raunen. Ein Geheimbund entsteht. Die Ellipse wird zum Erkennungszeichen. Esoterisch wird der »Mut zur Lücke« gelobt.◄

Lesen

Letzte Worte

Aphorismen, wer macht denn so was? Eitle alte Säcke, die mit ihren famous last words präfinale Geltungsansprüche anmelden? Oder feige alte Säcke, die im glatten Gewebe aussichtslos überdachter Meinungen eine verlorene Masche frischer Einsicht ertasten? Anstatt zu schauen, wie weit sie beim Aufribbeln kommen, stopfen sie drum herum, und setzen einen Flicken darauf. – Unfreiwillig moribund muten beide Haltungen an. ◄

Lesen