Gottbefohlen

Columban und Gallus auf dem Bodensee

Columban und Gallus auf dem Bodensee

Es heißt, der Hl. Columban (vermutlich der Jüngere) sei, seinem Eigensinn trotzend, bei aufziehendem Sturm in einer winzigen Nussschale weit hinaus auf die irische See gerudert. Er wollte wissen, wo Gott ihn haben wolle, warf beide Riemen über Bord und legte betend die Hände in den Schoß.

Einen Steinwurf von der Stelle entfernt, von der aus Columban in See gestochen war, wurde Wochen später ein struppiger Mönch an Land gespült, der hier, noch am gleichen Tag, den Grundstein zu einem Kloster legte.

Ein paar Jahre später ließ er es ein weiteres Mal darauf ankommen, setzte zum Kontinent über und gründete Europa.

© 2020 Christoph D. Hoffmann
Bildnachweise
Columban und Gallus: Joachim Schäfer: Ökumenisches Heiligenlexikon

Kommentare sind geschlossen.